Die Mondschwester

Eine Reise in die Vergangenheit, eine Zeitreise nach Andalusien in die Heimat des Flamenco.

Der fünfte Teil der Familiengeschichte »Die sieben Schwestern« von Lucinda Riley handelt von der jungen Zoologin Tiggy, die sich in Spanien auf die Suche nach ihren familiären Wurzeln macht. Die Mondschwester Tiggy kümmert sich in Schottland um die Betreuung von Wildkatzen. Ein alter Zigeuner, der ihre Familie kennt und auf dem Anwesen ihres Vorgesetzen Charlie wohnt, erzählt ihr von ihrer spanischen Herkunft. Tiggy hat sich bereits als Kind um kranke Tiere gekümmert. Aber erst in Granada erfährt sie von ihrer Gabe mit den Händen zu heilen. Dort wird ihr von ihrer Großmutter Lucia erzählt – einer berühmten Flamencotänzerin.

Band für Band steigt meine Begeisterung für die Familiensaga der dÀplièse. Jede Persönlichkeit ist bis auf das kleinste Detail ausgearbeitet. Jeder Charakter ist etwas Besonderes. Die Schwestern suchen auf der ganzen Welt jeweils nach ihren familiären Wurzeln und finden damit zu sich selbst.