Miami

Kein Flug erster Klasse, kein Luxushotel in South Beach und keine Fahrt mit einer 1 Millionen Dollar Yacht vor Floridas schönsten Küsten.

Aber 1000 andere Eindrücke. 1000 andere wunderschöne Erlebnisse von denen ich Euch gerne in diesem Blogpost erzähle.

Unser Hotel in Miami Beach lag direkt am kilometerweiten Sandstrand. Der Strand bietet zahlreiche Sport und Freizeitmöglichkeiten und eine Promenade, an der man mit den CityBikes wunderbar von Norden Richtung South Beach und Ocean Drive radeln kann.

 

Diese Großstadt hat ein ganz eigenes Flair und punktet natürlich durch ihr angenehm warmes Klima. Wir haben die Stadt im Januar besucht, genau die richtige Zeit für einen Städtetrip. Es waren warme 22 Grad und vor allem in den Everglades haben diese nicht zu heißen Temperaturen uns viele tolle Motive von Alligatoren beschert. Also erste Empfehlung, fahrt in die Everglades, macht eine Rundfahrt mit den Airboats und lasst euch von einer faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt verzaubern. Fahrt auf jeden Fall nach diesem Besuch weiter durch die Everglades Richtung Westen. Dort könnt ihr aus dem Auto immer wieder Alligatoren am Straßenrand beobachten und kommt am Ende nach Naples, einer urigen Stadt mit einem schönen Pier.

Auch ein Trip nach Key West, dem südlichsten Punkt von Florida ist eine Reise wert. Aber von Miami Beach fährt man gut und gerne 3 Stunden an den verschiedenen Keys vorbei nach Key West. Es gibt Streckenabschnitte, da ist links und rechts nur das Meer zu sehen.

Das Stadtviertel Little Havana bietet einen lateinamerikanischen Flair, den ihr mitnehmen müsst. Kleine Zigarrenläden, Straßencafes, an denen kubanischer Cafe mit Rum geboten wird und typisch kubanische Küche zeichnen dieses Viertel aus. An den Wynwood Walls in Downtown Miami zeigen Künstler aus aller Welt ihre Street Art.