Datenschutz

Ich habe eine lange Pause vom Verfassen neuer Blogposts gemacht.

Zum einen, da privat viel passiert ist, zum anderen weil ich mir erstmal einen Überblick über die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verschaffen wollte. Da ich weder ein Kontaktformular, noch sonstige personenbezogenen Daten erhalte beziehungsweise speichere und meinen Blog ausschließlich für private Zwecke nutze, denke ich bin ich von der DSGVO nicht direkt betroffen.

Aber neuerdings markieren die Influencer auf Instagram auch ihre Beiträge mit *unbezahlte Werbung/Produktnennung oder Ähnlichem. Ich bekomme kein Geld für meine Empfehlungen und möchte an dieser Stelle nochmal verdeutlichen, dass es sich bei meinen Produktnennungen (Bücher etc.) ausschließlich persönliche Empfehlungen handelt. Aber zur Sicherheit, gibt es bei mir für die Zukunft auch ein Sternchen * für Produktnennungen an meinen Beiträgen.

Influencer-Marketing hat in den letzten Monaten eine unglaubliche Entwicklung vollzogen. Es gibt so viele Blogger, die Partnerschaften mit Unternehmen eingehen, Produkte in ihrem Alltag platzieren und dies mit ihren Followern teilen.

In diese Richtung soll mein Blog nicht gehen. Ich würde mich natürlich über eine höhere Reichweite freuen, aber ich habe einfach nicht die Zeit mich mehr ausführlicher mit der Thematik zu befassen. Aber vielleicht gehe ich beruflich ja mal in die Richtung Social Media.

Was ich mir wünsche, ist Menschen mit meinen Texten auf einer emotionalen Ebene zu berühren. Sie mitzureißen und an meinen Erlebnissen teilhabenzulassen. Dazu bleibe ich auch eher im Hintergrund, nicht meine Person sondern meine Texte sollen im Vordergrund stehen.