»Vielleicht mag ich dich morgen«

Kennt Ihr das, wenn Euch ein Buch in die Hände fällt und es Euch direkt anspricht?

Titel, Cover, Klappentext – alles stimmt.

So erging es mir mit dem Roman »Vielleicht mag ich dich morgen« von Mhairi McFarlane (Knaur Taschenbuch, 2015). Ich habe den Roman bereits vor längerer Zeit in der Buchhandlung entdeckt und habe mich sehr gefreut ihn in unserer Stadtbücherei in Solingen wieder zu finden. Natürlich habe ich ihn direkt ausgeliehen und hier folgt meine Bewertung für Euch:

Die Geschichte handelt von einer jungen Frau, die immer wieder von ihrer Vergangenheit als Mobbingopfer eingeholt wird. Anna, die sich zu einer anerkannten Historikerin hochgearbeitet hat und zu einer attraktiven Frau geworden ist, trifft auf einem Klassentreffen – zu dem sie eigentlich gar nicht gehen wollte – den Mann, dem sie all die Peinigungen in ihrer Schulzeit zu verdanken hat. Und das Beste ist, er erkennt sie nicht. Anna wittert ihre Chance… Als James mit Anna ein gemeinsames Projekt im Museum erarbeiten soll, kommen die beiden sich zunächst einmal freundschaftlich näher und Anna fragt sich immer mehr, ob James sich möglicherweise verändert hat…

Liebevoll erstellte Charaktere, viel Humor, viele authentische Gefühle, in der Mitte zieht sich leider der Plot ein wenig, aber das Ende macht alles wieder gut. 😉 (Hoffentlich habe ich jetzt nicht zu viel verraten.)

Die Themen Mobbing und Wiedertreffen mit Überraschung haben mich sehr angesprochen. Ich konnte mich sehr mit der Thematik identifizieren, da auch ich in der Schule gehänselt wurde. Nicht auf so eine schreckliche Weise, wie es der Protagonistin im Buch wiederfahren ist, aber zumindest so, dass ich mir mein Selbstwertgefühl langsam wiederaufbauen musste. Heute bin ich natürlich schlauer. Ich weiß, dass Menschen, die sich über andere lustig machen, selbst die Schwächsten sind. Denn bevor jemand über sie lacht, lachen sie zuerst über andere und nehme sich damit aus der Schusslinie. Diesen Menschen fehlt es an Selbstbewusstsein und Anstand.

Ob James die Kurve gekriegt hat, erfahrt Ihr, wenn Ihr das Buch lest. 😉